Header

Pflege: Pistacia lentiscus - Pistazie


Pistacia lentiscus
Pistazie, Pistakistrauch, Mastixstrauch


Outdoor - Bonsai für draussen mit Winterschutz
   
Allgemein:
Die Pistazie ist im Mittelmeergebiet und auf den Kanaren heimisch.  Sie wächst dort als bis zu 3 m groß werdender Strauch. Mastix, das getrocknete Harz, wird seit dem frühen Altertum zur Wundbehandlung (Desinfektion), Zahnpflege und auch als Gewürz genutzt.

Standort:
Sonnig bis halbschattig, im Sommer über Mittag etwas schattieren.  Auch in der Wohnung mit ihrer relativ niedrigen Luftfeuchtigkeit hält sich die Pistazie gut. Im Winter frostfrei, hell und relativ kühl, z.B. Kalthaus, Wintergarten oder ungeheiztem Zimmer.  Wird sie bei unter 10°C überwintert fallen die Blätter ab.

Gießen:
Da die Pistazie in ihrer Heimat auf recht trockenen Böden vorkommt, sollte die Erde erst etwas abtrocknen bevor wieder gegossen wird.  Trocknet der Boden komplett aus, werden die Blätter abgeworfen, wachsen aber nach neuer Wasserzufuhr wieder nach. Im Winter nur sehr vorsichtig gießen und die Erde nur leicht feucht halten. Staunässe vermeiden!

Düngung:

Von April bis September alle 2-3 Wochen mit Flüssigdünger (nicht auf trockenen Boden) oder alle 4-6 mit organischem Pelletdünger wie z.B. Biogold. Im Winter reicht alle 8 Wochen aus. Kräftiges Düngen erzeugt auch kräftiges Wachstum.

Schneiden:
Problemlos, da der Austrieb recht kräftig ist. Neuaustriebe immer wieder kräftig zurückschneiden. Ein Rückschnitt kann das ganze Jahr über erfolgen.

Drahten:
Junge Triebe können gut gedrahtet werden, ältere besser abspannen. Der Draht kann bei der Pistazie relativ schnell einwachsen.

Umtopfen:
Alle 3-5 Jahre, ein Wurzelschnitt wird gut vertragen. Am besten im März/April.  Auf gute Drainage des Substrates achten. Als Erdmischung bietet sich z.B. an: 40% Akadama, 40% Bims/Lava, 20 % Torf- oder Kokossubstrat.

Pflegetipp: September

Ab ca. Anfang Oktober ist eine gute Zeit zum Drahten von Nadelbäumen

Zum Pflegekalender
Zum Seitenanfang